Laminatboden

Laminatboden oder im Allgemeinen einfach “Laminat” ist der Name eines Bodenbelags, der hauptsächlich aus einer Faserplatte, Papier und Melaminkleber durch eine Schichtstruktur besteht.

Laminatmaterialien werden seit den 1920er Jahren für Baumaschinen verwendet, beispielsweise für Arbeitsflächen, Fensterbänke oder Wandpaneele. Als Bodenbelag wurde Hochdrucklaminat (“HPL” für Hochdrucklaminat) erstmals 1977 von der schwedischen Firma Perstorp in Trelleborg entwickelt, die ab 1980 die ersten Laminatböden auf den Markt brachte. Nach der raschen Etablierung des Laminats Bodenbelag auf dem Markt, Patent auf Laminatoberflächen.

Wie vorgefertigtes Parkett bestehen sie aus schweren und Spurenelementen, die schwimmend verlegt werden und im Wesentlichen aus drei Schichten bestehen:

Die oberste Schicht (Überzug): besteht aus einer oder mehreren Schichten eines Fasermaterials (normalerweise Papier), das mit einem aushärtenden Kunstharz (normalerweise Melamin) zusammengepresst wird.

Die Basiskarte besteht aus einem Holzmaterial, z. Spanplatten, Fasern mittlerer oder hoher Dichte (MDF / HDF).

Wie bei vorgefertigtem Parkett wirkt die Trägerschicht als zusätzliche Stabilisierung. Es kann auch aus Furnier oder einer anderen harzgepressten Schicht bestehen.

Eigenschaften:

Laminat ist das Produkt für qualitäts- und preisbewusste Bodenlösungen. Dekor, Strukturen und modernes Design basierend auf der Natur sind hier der Stil. Click-Laminat kann einfach und ohne Klebstoff verarbeitet werden. Aufgrund seiner geringen Bauhöhe eignet sich Laminat auch sehr gut zur Renovierung.

Vorteile:

1. Große Auswahl an Mustern und Oberflächen
2. Einfach zu bedienen dank der Klickverbindung ohne Kleber
3. Flüssigkeit ohne Kleber gelegt
4. Demontage möglich ohne Beschädigung der Oberfläche
5. Robuste Oberfläche, sehr langlebig
6. Geeignet für Fußbodenheizung
7. Ausgewogenes Preis-Leistungsverhältnis
8. Besonders leicht zu reinigen
9. Täuschendes echtes Holz sieht erschwinglich aus
10. Eine Vielzahl von Varianten: vom Laminat mit Fliesenoptik bis zum Laminatdielen
11. Erhältlich mit bereits integrierter Schalldämmung von Fußgängern

Nachteile:

1. Nicht so individuell wie ein echter Holzboden
2. Kann nicht renoviert oder geschliffen werden, ganze Bretter können nur ersetzt werden
3. Art der Schalldämmung erforderlich
4. Kein Wärmespeicher

Instandhaltung:

Um den Laminatboden zu erhalten, ist es besonders wichtig, dass Wasser oder andere wasserhaltige Flüssigkeiten sofort abgewischt werden. Wenn Wasser in die Fugen zwischen den verschiedenen Laminatböden fließt, können sich die Holzfasern in der Fußleiste ausdehnen und Stöße und Wellen erzeugen. Diese Dellen können nicht mehr entfernt werden, da der Quelldruck des Holzes auch die Festigkeit des Klebers zerstört hat.

Die Pflege eines Laminatbodens ist einfach. Die durch die glatte Oberfläche erzeugten Woll- oder Staubflusen können mit einem Staubsauger abgesaugt werden, das Laminat kann von Zeit zu Zeit mit einem leicht feuchten Tuch oder Mopp abgewischt werden.

Das Entfernen von schwerem Schmutz kann problematisch sein, da stehendes Wasser in Verbindung mit Scheuermitteln in die Laminatverbindungen eindringen und zu einer Quellung führen kann. Mittelfristig löst sich die Beschichtung dann von den Fugen und das Laminat wird zerstört. Für Räume, in denen hohe Hygiene erforderlich ist oder in denen viel Schmutz vorhanden ist, sollte ein wasser- und abriebfesterer Boden entsprechend gewählt werden.

Hausstauballergiker können besonders im Winter von der Auslegung eines kleinen Teppichs profitieren. Infolgedessen sammelt sich der Staub im Teppich an und wird durch die Wärmezirkulation nicht in der Raumluft verteilt. Der Teppich kann dann außerhalb der Wohnung abgestaubt werden.

Einsatzgebiete:

Laminat ist ohne Zweifel einer der häufigsten Bodenbeläge und kommt in den meisten Räumen vor: Wohnzimmer, Kinderzimmer, Vorraum, Schlafzimmer, Küche, Keller und sogar feuchte Räume.

Für sogenannte feuchte Räume wie Küchen, Bäder, Saunen oder Waschräume wurde jedoch bisher Folgendes angewendet: laminatfreie Zonen. Es gibt einige Hersteller auf dem Markt, die feuchtigkeitsbeständiges Laminat herstellen.